Bestens informiert helfen.

Der Kindervertreter Blog

„Luca und ein verhängnisvoller Sommer“ – Die Deutsche Kinderhilfe entwickelt ein Computerspiel

03.02.2015

Eine Internetseite für Kinder hat vor kurzem eine kleine Umfrage gestartet. Auf die Frage, worauf man am wenigsten verzichten könne, gab es sechs unterschiedliche Antwortmöglichkeiten, nämlich Handy (oder Smartphone), Computer oder Tablet, Fernsehen, Radio, Musikinstrumente oder E-Reader. Das Ergebnis ist kaum überraschend, aber doch bezeichnend für die heutige Jugend. Knapp die Hälfte der Teilnehmer gab an, auf seinen Computer oder auf sein Tablet am schwersten verzichten zu können, direkt gefolgt von der Antwortmöglichkeit Handy oder Smartphone. Das Fernsehen, das vor 10 Jahren noch am stärksten im Freizeitprogramm von Kindern und Jugendlichen eingebunden war, verliert immer mehr an Bedeutung. Das vielfältige Angebot im Internet ist wahrscheinlich die Ursache für diesen Trend. Beim Fernsehen haben Kinder und Jugendliche zwar die Wahl zwischen mehreren, zum Teil hunderten Kanälen, allerdings ist das Angebot immer festgelegt und meistens noch durch Werbung unterbrochen. Im Internet ist das nicht so! Dort kann man alle nur denkbaren Inhalte on-demand, d.h. dann wenn man möchte, ansehen oder anhören. Zwischendurch oder nebenher sind die sozialen Netzwerke ein ideales Medium zum Chatten.

Für Kinder und Jugendliche ist das Internet eine Selbstverständlichkeit. Kaum jemand bezieht sich in Referaten oder Hausaufgaben mehr auf den Brockhaus, sondern gibt die entsprechende URL an. Das zeigt, dass sowohl die Frei- als auch die Arbeitszeit am Computer/Smartphone und im Internet verbracht wird. Leider sind sich viele Kinder und Jugendliche nicht darüber im Klaren, dass das Internet, neben seinen unbestreitbaren nützlichen Seiten, auch Gefahren in sich birgt. Cybermobbing, Cybergrooming oder auch Sexting sind mittlerweile bekannte Begrifflichkeiten mit traurigen reellen Beispielen im Ausland und mittlerweile auch in Deutschland.

Um diesen Trend zu stoppen, ist eine großflächige und nachhaltige Aufklärungskampagne unabdingbar. Aus Sicht der Deutschen Kinderhilfe besteht hier ein enormer Handlungsbedarf. Doch anstatt nur zu fordern, hat sich die Deutsche Kinderhilfe mit dem Spielentwickler Start-Up WAZA! zusammengesetzt und eine sinnvolle Lösung ausgearbeitet. Das Resultat ist ein Computerspiel mit dem Namen „Luca und ein verhängnisvoller Sommer“, das nun zum kostenlosen Download auf http://www.kindervertreter.de/de/projekte/bildung bereit steht. Das Spiel beinhaltet alle Aspekte, die Kinder im Umgang mit dem Internet wissen sollten. Allerdings sind diese Inhalte nicht in ein langweiliges Frage-Antwort-Spiel eingebettet, stattdessen sind im Rahmen diverser Minispiele Aufgaben zu lösen, die zum erfolgreichen Beenden des Spieles beitragen. Das Computerspiel dauert etwa 45 Minuten und erzählt die Geschichte von einer Gruppe Kinder, die einen spannenden Detektivfall lösen wollen. Dem/r Spieler/-in ist es möglich, zum Protagonisten dieser Geschichte zu werden und den Fall zu lösen.

Haben wir dein Interesse geweckt und  du möchtest das Spiel ausprobieren? Dann geh auf http://www.kindervertreter.de/de/projekte/bildung und lade dir das Spiel kostenfrei herunter. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg!