GEMEINSAM AKTIV FÜR KINDER

Kinder brauchen Unterstützung

"Aktive Kinderverterter" und "Junge Kinderverterter"

Unser Ziel ist es, ein bundesweit flächendeckendes Netz von aktiven Kindervertretern (AKv) und jungen Kindervertretern (JKv) aufzubauen. Sie sollen vor Ort Ansprechpartner für Kinder, Eltern und Interessierte sein.

Kinder wachsen heute in einer digitalen Welt auf  und erhalten viele Informationen durch das Internet. Ebenso suchen Kinder in zahlreichen Fällen  Hilfe und Unterstützung vor Ort.  Hierzu benötigen sie leicht erreichbare,  vertrauenswürdige Ansprechpartner und einen sicheren Ort für Gespräche. Sie müssen wissen, „wo die Kinderrechte“ wohnen, beschreibt die UN-Kinderrechtskonvention die Anforderungen.

Es gilt, regionale Auffälligkeiten und Probleme aufzudecken. Zuständige Institutionen und Unterstützungssysteme müssen aktiviert, Mängel oder Lücken auf ihre bundesweite Bedeutung hin überprüft werden. Kinderschützer  vor Ort halten Augen und Ohren offen und betrachten die lokalen Gegebenheiten. Sie holen bei Bedarf regionale Stellen und Kräfte mit ins Boot. Kinderschutz und Kinderbeteiligung brauchen ein weit verzweigtes Netzwerk, um Maßnahmen zum Wohl der Kinder effektiver zu gestalten und Synergieeffekte zu erzeugen.

Zahlreiche Einrichtungen, Fachkräfte und Engagierte warten darauf, unterstützen zu können. Diese Anlaufstationen wollen wir bekannt machen, im Interesse der Kinder und Jugendlichen, unterstützungssuchenden Familien, Lehrern, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe oder Erziehern. Je transparenter Unterstützung ist, desto schneller kann sie gefunden und gelebt werden.

Kinder brauchen vertrauenswürdige Ansprechpartner vor Ort!

SecuKids- Sicherheit für Kinder

foto secukids.pngAuch wenn Kinder und Jugendliche als „digital natives“ viele Informationen aus dem Internet erhalten, suchen sie Hilfe und Unterstützung in den meisten Fällen vor Ort. Für junge Menschen ist es wichtig, AnsprechpartnerInnen in ihrer Nähe zu haben und einen sicheren Ort zu finden, wenn sie Hilfe und Unterstützung brauchen. Diesen müssen sie leicht erreichen können.

Auch regionale Auffälligkeiten und Probleme können nur aufgedeckt, die zuständigen Institutionen und Unterstützungssysteme aktiviert und etwaige Mängel oder Lücken auf ihre bundesweite Bedeutung hin überprüft werden, wenn KinderschützerInnen vor Ort die Augen und Ohren offen halten, die lokalen Gegebenheiten betrachten, beurteilen und regionale Stellen und Kräfte ins Boot holen können. Kinderschutz und -partizipation brauchen ein weit verzweigtes Netzwerk, um Maßnahmen zu effektiveren und Synergieeffekte zu erzeugen. Es gibt viele Engagierte, Fachkräfte und Einrichtungen. Wir müssen helfen, diese insbesondere für Kinder und Jugendliche, aber auch für andere Unterstützungssuchende wie Familien, LehrerInnen, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, ErzieherInnen, u.v.a. sichtbar zu machen. Je transparenter Unterstützung ist, desto schneller kann sie gefunden und gelebt werden.

Die Deutsche Kinderhilfe baut deshalb ein flächendeckendes Netz von Aktiven KindervertreterInnen auf, die vor Ort AnsprechpartnerInnen für Kinder, Jugendliche und andere Interessierte sind. Sie möchten dabei sein? Dann melden Sie sich unter info@kindervertreter.de

Oliver Becker ist Personenschützer und Sicherheitsexperte. Seit mehreren Jahren engagiert er sich bei der Deutschen Kinderhilfe als Aktiver Kindervertreter, weil ihn unser Konzept und unsere Arbeit überzeugt haben. Über die Jahre ist so eine starke und wechselseitig vertrauensvolle Partnerschaft entstanden. Oliver Beckers Sicherheitstrainings für Kinder, SecuKids, haben wir mit unserem Siegel „Von Kindervertretern empfohlen“ ausgezeichnet.

Mittlerweile dürften es einige Tausend Kinder sein, die an einem SecuKids Kurs teilgenommen haben. Schon seit 1998 vermitteln Oliver Becker und sein Team auf kindgerechte und spielerische Weise und ohne jeden Zwang die auf langjähriger Erfahrung aus dem Sicherheits- und sportpädagogischen Bereich basierenden Kursinhalte und beziehen die Kinder aktiv in das Kursgeschehen ein. Anhand von Rollenspielen und praxiserprobten Fallbeispielen lernen die Kinder anschaulich und leicht verständlich den Umgang mit Gewalt und wie sie ihr selbstbewusst entgegentreten können.
 
Die Kurse werden mit Engagement und Humor durchgeführt und nehmen den Kindern damit die Angst vor dem, was sie noch nicht kennen. Durch die sinnvolle Mischung von Selbstbehauptung und Selbstverteidigung lernen die Kinder in den Kursen, dass sie Rechte haben und diese auch mit Nachdruck durchsetzen sollen, wie z. B. “Nein” zu sagen, wenn das Kind zu etwas gezwungen werden soll, was es nicht will.
 
„Das SecuKids Konzept basiert nicht auf dem Erlernen von Kampfsporttechniken“, stellt Becker indes klar: „SecuKids ist ein Sicherheits- und kein Selbstverteidigungskurs.“ Die SecuKids Sicherheitstrainerinnen und -trainer schulen die Kinder darin, auf die eigenen Gefühle zu achten und eigene Stärken zu erkennen. Auf das Schüren von Ängsten verzichtet Oliver Becker hingegen in seinen Kursen ganz bewusst: „Gefilmte Überraschungsangriffe oder Ernstfallproben gibt es bei uns nicht. Solche Szenarien bewirken das Gegenteil des eigentlich Beabsichtigten“, so Becker. „Sie können dazu führen, dass Kinder in tatsächlichen Gefahrensituationen überhaupt nicht mehr agieren.“ Im Kurs lernen Kinder stattdessen, Angst zu verstehen. „Angst ist ein wichtiger Beschützer“, erklärt der Trainer, „Kinder können lernen, sie zu nutzen, um sich selbst nicht in Gefahr zu bringen.“
 
Derzeit baut Oliver Becker sein Kursangebot bundesweit aus. Gerade erst wurde ein SecuKids Stützpunkt in Paderborn eröffnet.

Kooperationspartner:

line900.gif

Oliver Beckersecukids.jpg

www.secukids.de  


Traumacamplogo-traumacamp.jpg

Traum-Camp 4 Kids

Im Jahr 2014 führte die Deutsche Kinderhilfe in Zusammenarbeit mit dem Aktiven Kindervertreter Gunnar Hinrichs erstmalig ein Feriencamp für traumatisierte Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern durch. 2016 hat „das Kind laufen gelernt“ und Gunnar Hinrichs gründete den unabhängigen Verein Traum-Camp 4 Kids e.V.

In Deutschland sind jährlich tausende von Kindern und Jugendlichen sehr belastenden Lebensereignissen wie schweren Unfällen, Katastrophen, lebensbedrohlichen Krankheiten, aber auch Misshandlung, schwerer Vernachlässigung und sexueller oder häuslicher Gewalt ausgesetzt.

Allein in Mecklenburg-Vorpommern wurden im Jahr 2013 insgesamt 3201 Kinder und Jugendliche mit Gewalt konfrontiert, 210 von ihnen waren Opfer sexualisierter Gewalt. Hinzu kommen Opfer von Naturkatastrophen (Hochwasser, Orkan), technischen Katastrophen (z.B. Brände, schwere Verkehrsunfälle und andere Unglücksfälle) sowie eine nicht unerhebliche Dunkelziffer von Fällen, in denen Kinder und Jugendliche kurz- oder langanhaltenden Situationen von außergewöhnlicher Bedrohung oder mit katastrophalem Ausmaß ausgesetzt sind. Unfassbare Schicksale, wie das der mit Lösungsmittel und Säurereinigern misshandelten Lea-Marie aus Teterow und des verbrühten Nico aus Neubrandenburg sind vielen von uns noch in bedrückender Erinnerung. Die Versorgung der Opfer im Kindes- und Jugendalter ist nach einhelliger Meinung von Fachleuten und diverser Opferschutzvereine ungenügend.

Traumacamp

Die Deutsche Kinderhilfe trug mit dem Feriencamp einen Teil zur Versorgung der Opfer im Kindes- und Jugendalter bei und Gunnar Hinrichs wird von hier aus die Fahne weitertragen.

Ziel des Camps ist es, den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen, die sehr belastenden und tragischen Lebenssituationen ausgesetzt waren, eine unbeschwerte Ferienzeit zu ermöglichen und durch die Erzeugung und Förderung individueller glücklicher Momente positive Impulse für die Therapierung und die Gesundung der Kinder zu geben und ihnen so ein Stück Normalität und Freude zurück in ihr junges Leben zu bringen.

 

Aktive Kindervertreter - Traum-Camp 4 Kids 

traumcamp Übergabe zeitung.jpgAm 24. Mai fand im Rostocker Stadthafen ein Treffen zwischen unserem Vorstandsvorsitzenden Rainer Becker und unserem aktiven Kindervertreter, Herrn Gunnar Hinrichs, der das Projekt „Traum-Camp 4 Kids“ gegründet und organisiert hatte, statt.

Aufgrund der starken Spezialisierung und des starken regionalen Bezugs rund um die Stadt Rostock sind beide schon vor einiger Zeit zu dem Ergebnis gekommen, dass das Traum-Camp 4 Kids-Projekt eigentlich auf eigenen Füßen stehen sollte und so vielleicht sogar noch erfolgreicher als in den zurückliegenden beiden Jahren sein könnte.

Gunnar Hinrichs gründete daraufhin Anfang 2016 den eigenständigen Verein Traum-Camp 4 Kids e.V., der inzwischen als gemeinnütziger Verein beim zuständigen Vereinsregister eingetragen ist.

Um ihm alles Gute und viel Erfolg mit seinem neuen eigenen Verein zu wünschen, überreichte Rainer Becker ihm symbolisch ein Paar Schuhe, mit denen er ab jetzt „alleine weiterlaufen“ kann. Wir danken Gunnar Hinrichs recht herzlich für die geleistete Arbeit zum Wohl unserer Kinder und können nur noch eines sagen: WEITER SO!

Kooperationspartner:     

line900.gif

Traum-Camp 4 Kids e.V.

www.traum-camp.de

Das Traum-Camp 4 Kids ging 2015 in die zweite Runde

img_8264.jpg

Initiiert von einem unserer Aktiven Kindervertreter, Herrn Gunnar Hinrichs, fand im Juli 2014 das erste „Traum-Camp 4 Kids“ der Deutschen Kinderhilfe in Zarfzow/Mecklenburg statt und auch in 2015 wurde wieder traumatisierten Kindern und Jugendlichen ermöglicht, eine unbeschwerte Ferienzeit zu verleben.

Aufgrund des großen Erfolgs im Vorjahr, wurde das Camp sogar um einen zweiten Durchgang erweitert. So fand das erste Traum-Camp 2015 vom 2.-9. August wieder im Landhaus Zarfzow/ Mecklenburg und das zweite vom 9.-16. August im Schullandheim Sassen statt.

Begleitet wurden die jungen Teilnehmer/-innen dabei stets von engagierten und motivierten Betreuer/-innen, die durch eine vorangehende Schulung optimal für ihre Tätigkeit sensibilisiert und vorbereitet wurden. So konnten sie den Kindern und Jugendlichen in jeder Situation mit dem richtigen Fingerspitzengefühl begegnen und dazu beitragen, ihnen eine unvergessliche Zeit zu bescheren. 

Wir danken unserem  engagierten Aktiven Kindervertreter Herrn Gunnar Hinrichs für die Initiierung dieses tollen Projekts, bei dem wir gerne mitgewirkt haben. Wir freuen uns, dass er nach den erfolgreichen letzten beiden Jahren den Verein Traum-Camps 4 Kids e.V. gründen konnte und die Camps ab 2016 in eigener Regie durchführen wird.

Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg für seine wertvolle Arbeit zum Wohl traumatisierter Kinder.

Weitere Informationen zum Traum-Camp 4 Kids finden Sie hier.

Sponsoren:

line900.gif

logo-aok.jpglogo-futuretv.jpglogo-mvz.jpglogo-ostseesparkasse.jpglogo-polizei.jpglogo-scharpenberg.jpglogo-uniroka.jpglogo-stadtwerke rgb.jpg

Kindervertreter:

line900.gif

Gunnar Hinrichs | Polizeihauptkommissar, Aktiver Kindervertreter | E-Mail: gunnar.Hinrichs@ab-company.de

Traum-Camp 4 Kids 2014

bild_traumcamp0.jpg

In der Zeit vom 13.07. bis 19.07.2014 fand das erste „Traum-Camp 4 Kids“ der Deutsche Kinderhilfe e.V. – Die Kindervertreter – in Zarfzow/Mecklenburg statt. Sechs Mädchen und fünf Jungs im Alter zwischen 8 und 11 Jahren verlebten eine Woche mit tollen Erlebnissen und vielen Überraschungen, welche Dank diverser Sponsoren möglich gemacht werden konnte.

Alle Kinder hatten in der längeren oder kürzeren Vergangenheit Situationen durchlebt, die sie in ihrer Alltagsbewältigung mehr oder minder schwer beeinträchtigen. Durch die verschiedensten Angebote im Camp sollten sie ihre schlimmen Erlebnisse vergessen und einfach Kind sein können. So besuchten sie den Dreimastbramsegelschoner „Santa Barbara Anna“ im Rostocker Stadthafen, erlebten die speziell ausgebildeten Assistenzhunde vom Verein Servicehunde Deutschland, stellten ihr Können bei einem Trickfilmprojekt mit ROK-TV unter Beweis und bewiesen Geschick und Körperbeherrschung beim „Kistenklettern“. Natürlich fehlten auch die in einem Feriencamp obligatorischen Schnitzeljagd und Nachtwanderung nicht und sorgten bei den Kids für Spannung und Aufregung. Als besondere Überraschung und Abschluss des Camps rief eine Piraten-Feuer-Show des „berühmt-berüchtigten“ Arne Feuerschlunds aus Rostock Riesenbegeisterung bei den Kindern und bei den Betreuern hervor.

Begleitet wurden die Kinder von einem motivierten, engagierten und ehrenamtlichen Betreuerteam, welches allen Situationen im Camp gewachsen war: ob es um das Trösten bei Heimweh, die Versorgung von Insektenstichen oder kleineren Blessuren nach ausgiebigem Toben ging, die Betreuer begegneten den Kinder in jeder Situation mit dem nötigen Fingerspitzengefühl.

Das erste „Traum-Camp 4 Kids“ kann als rundum gelungenes Projekt bezeichnet werden! Das Betreuerteam, um Projektleiter Gunnar Hinrichs, wird nach einer kurzen Kreativpause mit den Erkenntnissen und Erfahrungen sowie  vielen neuen Ideen mit den Planungen für das „Traum-Camp 4 Kids 2015“ starten!

Name *


Email *


Telefon

Nachricht *



* Pflichtfelder