Wir geben Kindern Ihre Stimme.

Kinderschutz und Kinderrechte

gehen uns alle an!

Wie kinderfreundlich ist Deutschland eigentlich?

Unser Land hat 16 Datenschutzbeauftragte, einen Wehrbeauftragten, ein Kartellamt und ein Umweltministerium – aber niemanden, der unabhängig die Interessen von Kindern in Politik und Gesellschaft vertritt. Es gibt lediglich einen vergleichsweise einflusslosen Unterausschuss des Bundestages, die Kinderkommission – ohne Stimmrecht und die Fähigkeit, Anträge einzubringen. Länder wie Schweden, Frankreich oder Polen sind da weiter.

Wie kinderfreundlich ist Deutschland eigentlich?

Die Deutsche Kinderhilfe setzt sich ein:

Für Kinderschutz und Kinderrechte und damit für einen Mentalitätswandel in Deutschland. Wir fordern: Kinderinteressen müssen dauerhaft im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Dafür engagieren wir uns mit einer Vielzahl von Projekten in ganz Deutschland und in diversen Bereichen. 

Tätigkeitsfelder:

  • Familienförderung
  • Betreuung & Kitas
  • Bildung
  • Ernährung & Bewegung
  • Gesundheitsvorsorge
  • Unfallschutz
  • Gewaltschutz
  • Aktion Kinderlachen


Wir fordernWir fordern:

  • Mehr Kinderschutz und Kinderrechte.
  • Die Modernisierung der Familienpolitik.
  • Das Kindeswohl als zentrale Gesellschaftsaufgabe.
  • Einen unabhängigen Kinderbeauftragten auf Bundesebene.

Kampagne:

line900.gif

Kindermarketing: Einladung zum Dialog

kindermarketing.jpgKinder und Jugendliche geraten als „neue Wirtschaftssubjekte“ immer stärker ins Visier der werbetreibenden Wirtschaft, denn sie verfügen heutzutage über beträchtliche Geldsummen und bestimmen zudem häufig bei den Kaufentscheidungen ihrer Eltern mit, sei es bei Lebensmitteln, Bekleidung, der Anschaffung eines neuen Familienautos oder der Wahl des nächsten Urlaubsziels. Fast drei Milliarden Euro – so viel wie nie zuvor – standen den Sechs- bis Dreizehnjährigen im vergangenen Jahr zur Verfügung, ein Umstand, der sie für die Werbetreibenden zu einer stark umkämpften Zielgruppe macht.

Unter Berücksichtigung des Kinder- und Jugendschutzes überschreiten jedoch viele an Kinder und Jugendliche gerichtete Produkte die Grenzen von erlaubter Werbung, lassen ethisch-moralische Prinzipien außer Acht, sind inhaltlich problematisch, zum Teil sexistisch oder auch geschlechterdiskriminierend oder führen zur Verschuldung junger Konsumentinnen und Konsumenten.
Zu dieser Thematik möchten wir gerne den gemeinsamen Dialog eröffnen und dabei auf drei wesentliche Aspekte den Fokus legen:
1. Kindermarketing für Lebensmittel verursacht Übergewicht.
2. Neue Medien: Junge Konsumenten in der Werbefalle.
3. Rollenklischees und Sexismus in der Werbung: Freie Persönlichkeitsentwicklung und positives Körperbewusstsein der Kinder werden dem Profit geopfert.
Wir möchten an dieser Stelle klarstellen, dass wir Kindermarketing nicht generell verurteilen. Vielmehr geht es uns darum, unterschiedliche Problembereiche aufzuzeigen und deren Lösungsmöglichkeiten in einem breit angelegten Forum zu diskutieren.
Sie möchten sich gerne in unseren Dialogprozess einbringen und gemeinsam mit uns diskutieren? Dann sind auch Sie ganz herzlich eingeladen, Ihre Expertise, Ideen, Meinungen und Erfahrungen mit uns auszutauschen. In unserem Dialogpapier „Zielgruppe junge Konsumentinnen und Konsumenten: Problembereiche und Lösungsansätze“ finden Sie zu den drei genannten Problembereichen verschiedene Aspekte und jeweils Fragen, die dazu dienen, Ideen und Lösungsansätze der Dialogteilnehmerinnen und -teilnehmern aufzugreifen und in unserer Veranstaltungsreihe in 2018 gemeinsam zu diskutieren. Die Ergebnisse sollen sodann an die Politik herangetragen werden.

download-kl.gifMachen Sie mit und laden Sie sich das Dialogpapier hier herunter!

Kindervertreter:

line900.gif

Yade Lütz |
Dipl.-Politologin, Projektmanagerin| E-Mail: luetz@kindervertreter.de

Kampagne:

line900.gif

Eine transparente Lobby für Kinder - Wahlprüfsteine der Deutschen Kinderhilfe

grafik wps.jpgAnlässlich der Bundestagswahl am 24. September 2017 hat die Deutsche Kinderhilfe – Die Kindervertreter den etablierten Parteien und ihren Kandidatinnen und Kandidaten, die sich der Wahl stellen, Wahlprüfsteine vorgelegt.

Kinder und Jugendliche sind in ihrer Entwicklung, in ihren Chancen und Lebenslagen und in ihrer Zukunft in hohem Maße von politischen Entscheidungen betroffen. Jedoch sind sie an diesen Entscheidungen und politischen Prozessen in der Regel nicht beteiligt. Sie brauchen deshalb eine stärkere Lobby.  

Anhand der Wahlprüfsteine möchte die Deutsche Kinderhilfe feststellen, welche Vorstellungen und Vorhaben die einzelnen Parteien zu kinder- und jugendpolitischen Themen haben. Mit der Veröffentlichung der Antworten verfolgt die Deutsche Kinderhilfe das Ziel, den Wählern Entscheidungshilfen zu geben und den Kinderschutz, die Umsetzung der Kinderrechte und ein gesundes Aufwachsen aller Kinder in Deutschland zu Wahlkampfthemen zu machen.

download-kl.gifHier können Sie die Antworten der Parteien herunterladen 

Kampagne:

line900.gif

Kindliche Gewaltopfer nach der Polizeilichen Kriminalstatistik. Jährliche Pressekonferenz von der Deutschen Kinderhilfe und dem Bundeskriminalamt

BKA

Die Deutsche Kinderhilfe stellt in jedem Jahr gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundeskriminalamtes Holger Münch, der Professorin für klassische und neue Arbeitsfelder der Pädagogik der Frühen Kindheit an der Hochschule Koblenz, Kathinka Beckmann und weiteren angesehen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Kinderschutz und Kinderrechte die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik  zu kindlichen Gewaltopfern vor.

In der Bundespressekonferenz  erläutern die Expertinnen und Experten, wie viele Kinder im vorangegangenen Jahr getötet oder körperlich misshandelt wurden. Auch die  Fälle des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials werden erfasst und analysiert. Ebenso werden die Zahlen im Bereich  sexueller Gewalt erörtert.BKA2

 

„ Neben deutlichen Verbesserungen in der Kinder- und Jugendhilfe müssen Prävention und Strafverfolgung als gesamtgesellschaftliche Aufgaben ineinandergreifen.“, so Rainer Becker, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe e.V. „Neben einer Reform des Strafgesetzbuches müssen Bund und Länder mehr Geld in Präventionsprogramme, die qualifizierte Begleitung von betroffenen Kindern in Strafverfahren und einheitliche Standards in der Kinder- und Jugendhilfe investieren. Gewalt – auch sexuelle – gegen Kinder ist keine Ausnahme, sondern geschieht täglich. Jede und jeder Einzelne in unserer Gesellschaft muss sich von dieser Tatsache angesprochen und für diese Kinder verantwortlich fühlen. Jedes betroffene Kind ist eines zu viel.“


line900.gif


download-kl.gifUnsere elektronische Pressemappe zur Pressekonferenz des Jahres 2011 steht hier zum Download bereit 

download-kl.gifUnsere elektronische Pressemappe zur Pressekonferenz des Jahres 2012 steht hier zum Download bereit

download-kl.gifUnsere elektronische Pressemappe zur Pressekonferenz des Jahres 2014 steht hier zum Download bereit

download-kl.gifUnsere elektronische Pressemappe zur Pressekonferenz des Jahres 2015 steht hier zum Download bereit

download-kl.gifUnsere elektronische Pressemappe zur Pressekonferenz des Jahres 2016 steht hier zum Download bereit: 

download-kl.gifUnsere elektronische Pressemappe zur Pressekonferenz des Jahres 2017 steht hier zum Download bereit:
 
line900.gif

Sponsoren und Kooperationspartner:

Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes, Prof. Dr. Kathinka Beckmann, Professorin für klassische und neue Arbeitsfelder der Pädagogik der Frühen Kindheit an der Hochschule Koblenz

Kampagne:

line900.gif

Präventionstheater für Kita- und Schulkinder

präventionstheater kampagne.jpegEssstörungen, Gewalt und sexuelle Gewalt, gewaltfreie Kommunikation, Mobbing, Umgang mit digitalen Medien – alles Themen, mit denen Kinder und Jugendlich heutzutage häufig in Berührung kommen und sich dabei nicht selten rat- und hilflos fühlen.

Das Präventionstheater bringt Kindern und Jugendlichen diese heiklen Themen auf sensible Weise durch altersgerechte Darstellungen realistischer Szenen nahe und führt sie behutsam in das Problemfeld ein. Damit sich Kinder und Jugendliche mit den Thematiken nicht allein gelassen fühlen, werden im Anschluss an die Aufführungen gemeinsam mit theaterpädagogischen Fachkräften in kleinen Gruppen Handlungsmöglichkeiten erarbeitet und richtiges Verhalten in gefährlichen Situationen spielerisch aufgezeigt. So werden Kinder und Jugendliche aktiv in das Thema einbezogen, können es besser verarbeiten und werden nachhaltig in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt, indem sie eigenständig Lösungsansätze finden und sie verinnerlichen.

Die Deutsche Kinderhilfe unterstützt das Theaterensemble SakramO 3D, das Mutwelten-Theater, die Theaterproduktion Comic On!, das Theater Q-Rage, das Igel-Ensemble und die Theatergruppe Mensch: Theater!, um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Aufführungen zuteil kommen zu lassen.

Bei Interesse oder Fragen zum Präventionstheater stehen wir Ihnen gerne unter 030 – 24 34 29 40 oder info@kindervertreter.de zur Verfügung.

Kindervertreter:

line900.gif

Carolina Nowak | Politologin, Projektmanagerin| E-Mail: nowak@kindervertreter.de

Kampagne:

line900.gif

Fachtagung „Kindgerechte Justiz"

Das Recht auf Zugang zum Recht ist ein Menschenrecht. Kinder und Jugendliche stoßen immer wieder an schier unüberwindbare Hürden, wollen sie sich in sie betreffenden Verfahren Gehör und Berücksichtigung verschaffen. „Recht(e) haben und Recht bekommen“ scheint für Kinder und Jugendliche oft zweierlei zu sein. Obwohl das Kindeswohl und der Kindeswille Grundpfeiler des materiellen und prozessualen Rechts sind, spielen die kindliche Autonomie und die Verwirklichung der Rechte der Kinder nach der UN-Kinderrechtskonvention noch immer eine viel zu kleine Rolle im Rechtssystem. Gern möchten wir Sie daher einladen, sich mit uns über eine kindgerechte Justiz auszutauschen und über neue Ansätze zu diskutieren. Näheres zur Fachtagung finden Sie hier:

download-kl.gifEinladung

download-kl.gifProgramm

download-kl.gifInformationen für Kinder

Kindervertreter:

line900.gif

Franziska Breitfeld | Assessor iur. / Volljuristin, Referentin Gewaltschutz und Familienrecht| E-Mail: breitfeld@kindervertreter.de

Kampagne:

line900.gif

Pressekonferenz zur Buchvorstellung „Ankommen – So geht Deutschland“

cover buch kuk 2016.jpgGemeinsam mit dem Kooperationspartner „WhiteIT – alliance for children“ veranstaltete die Deutsche Kinderhilfe am 5. August 2016 eine Pressekonferenz zur Vorstellung des Buches „Ankommen – So geht Deutschland“. Neben Rainer Becker, dem Vorstandvorsitzenden der Deutschen Kinderhilfe, nahmen folgende Personen an der Pressekonferenz teil:

Boris Pistorius, Niedersächsischer Minister für Inneres und Sport
Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe des Landes Niedersachsen
Thi Thai Hang Nguyen, Generalsekretärin des Diplomatic Council
Dr. Ralf Selbach, Landesgeschäftsführer Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Niedersachsen

Das Buch erscheint auf Deutsch und Arabisch und richtet sich sowohl an Flüchtlingskinder als auch an arabisch- und deutschsprachige Kinder im Grundschulalter, die erfahren möchten, wie sich das Ankommen in Deutschland gestaltet. Das erklärte Ziel des Buches ist eine Sensibilisierung der Kinder im Hinblick auf Vertrauen und grenzüberschreitende Situationen. Hierbei werden insbesondere die Kinderrechte in den Vordergrund gestellt.

Neben der Unterstützung der Deutschen Kinderhilfe wird das Buch mit Hilfe des Landes Niedersachsen, der Polizei Niedersachsen, des Deutschen Roten Kreuzes Landesverband Niedersachsen, des Behörden Spiegels und des Diplomatic Council veröffentlicht. Die Verteilung der 1. Auflage wird in Niedersachsen über die Landesaufnahmebehörde und das Deutsche Rote Kreuz erfolgen, wobei weitere Bundesländer zeitnah folgen werden.

download-kl.gifUnsere Pressemappe können Sie hier einsehen

Kooperationspartner:

line900.gif

WhiteIT - alliance for childrenwhite it_sw.jpg
http://whiteit.com/

Kindervertreter:

Franziska Breitfeld| Assessor iur. / Volljuristin, Referentin Gewaltschutz und Familienrecht| E-Mail: breitfeld@kindervertreter.de

Kampagne:

line900.gif

Finanzierung von Schwimmkursen für Kinder aus dem Bildungs- und Teilhabepaket 

kampagne infoflyer schwimmen.jpg

Ertrinken gehört zu den häufigsten tödlichen Unfallursachen im Kindesalter. Durch qualifizierten Schwimmunterricht können Kinder jedoch effektiv vor den Gefahren im und am Wasser geschützt werden. Aber nicht jede Familie in Deutschland kann sich ein solches Schwimmtraining leisten.

Im Rahmen unserer letztjährigen Aktion „Schwimmen für ALLE“  wurde deutlich, dass es sich bei der Teilnahme finanziell benachteiligter Kinder an Schwimmkursen um eine Regelleistung nach dem Sozialgesetzbuch handelt. Leider ist diese Tatsache vielen nicht bekannt.

Mit unserer Öffentlichkeitsarbeit möchten wir sowohl die Bundesagentur für Arbeit, als auch Eltern, die sich in einer finanziell prekären Lage befinden, auf diese Möglichkeit aufmerksam machen, damit möglichst viele Kinder die Chance bekommen, sich selbstständig und sicher im Wasser zu bewegen.

Mit dem hier zum Download verfügbaren Infoflyer sind wir deshalb auch auf die Geschäftsführer der Jobcenter zugegangen, damit Eltern in Kenntnis gesetzt werden, dass sie für eine bestmögliche Schwimmförderung ihrer Kinder eine finanzielle Hilfe beantragen können.

download-kl.gifHier können Sie unseren Infoflyer zur Finanzierung von Schwimmkursen für Kinder aus dem Bildungs- und Teilhabepaket herunterladen

Kindervertreter:

line900.gif

Carolina Nowak | Politologin, Projektmanagerin | E-Mail: nowak@kindervertreter.de

Kampagne:

line900.gif

Deutscher Kinder und Jugendhilfetag

Deutscher Kinder und Jugendhilfetag

Der 15. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag, fand vom 3. bis 5. Juni 2014 in Berlin statt. Es handelt sich um Europas größte Fachmesse der Kinder- und Jugendhilfe und das bedeutsamste Forum für den Austausch von Politik, Theorie und Praxis im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Er wurde veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ.

Die Deutsche Kinderhilfe war bei dieser Veranstaltung mit einem Messestand (Standnummer 1.41) vertreten. Dort haben wir unseren zentralen Forderungen bezüglich Kinderschutz und Kinderrechten öffentlichkeitswirksam Nachdruck verliehen und zahlreiche Projekte präsentiert. Dazu diente auch die geplante Diskussionsveranstaltung zum Thema „Bundeseinheitliche Fachstandards – eine Erleichterung für die Arbeit der Jugendämter?“. Die Diskussion fand im Rahmen der Fachmesse am 4. Juni von 11.00 bis 11.45 Uhr mit hochrangigen Experten der Deutschen Kinderhilfe sowie der Projektgruppe „Strukturanalyse Fremdunterbringung“ statt. Lesen Sie hierzu die Gemeinsame Erklärung „Die Kinder- und Jugendhilfe bedarf grundlegender Reformen“, die bereits von über 250 Vertretern aus Verbänden, Wissenschaftlern und Praktikern aus den Bereichen Jugendhilfe, Medizin und Recht sowie von fachkundigen Pflegeeltern unterzeichnet wurde.

Auch Sie können die Gemeinsame Erklärung unterstützen. Dazu senden Sie einfach eine E-Mail an info@kindervertreter.de mit Ihrem Namen, Ort, Beruf/Funktion als Verband oder Persönlichkeit, damit auch Sie als Unterzeichner der Erklärung geführt werden können.

line900.gif

www.jugendhilfetag.de

line900.gif

Sponsoren und Kooperationspartner:

Prof. Dr. Kathinka Beckmann, Professorin für klassische und neue Arbeitsfelder der Pädagogik der Frühen Kindheit an der Fachhochschule Koblenz (Beiratsmitglied), Jens Volkmer, Teamleiter im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) des Jugendamtes Mönchengladbach und Lehrbeauftragter an der Hochschule Koblenz, Heinzjürgen Ertmer, Projektgruppe „Strukturanalyse Fremdunterbringung“, Prof. Ludwig Salgo, Projektgruppe „Strukturanalyse Fremdunterbringung“, Axel Symancyk, Projektgruppe „Strukturanalyse Fremdunterbringung“, Rocco Thiede, freier Journalist und Autor, Oliver Becker, Contendo Haubrich GmbH

Kampagne:

line900.gif

Radio Teddy

Radio Teddy "Tipp der Woche"

Von Januar 2014 bis Ende Juni 2014 war die Deutsche Kinderhilfe jeden Montag um 11:50 Uhr bei Radio TEDDY „on air“: Im aktuellen „Tipp der Woche“ präsentierte die Deutsche Kinderhilfe nützliche Ratschläge rund um das Thema „Mehr Sicherheit für Kinder“. Die Tipps stammten aus allen Projektbereichen der Deutschen Kinderhilfe und lassen sich im Alltag leicht umsetzen.
 
Zusammen mit unserem Projekt-Partner, der Contendo Haubrich GmbH, bieten wir außerdem Sicherheits- und Gewaltpräventionskurse für Kinder, Jugendliche und auch Eltern an. Durchgeführt werden diese Kurse von fachkundigen und erfahrenen Sicherheitstrainern und Fachsportpädagogen.

line900.gif

www.radioteddy.de

line900.gif

Sponsoren und Kooperationspartner:

Contendo Haubrich GmbH

Contendo Haubrich GmbH 
Kleinmachnower Weg 5, 14165 Berlin
www.ich-schuetze-mich.de

Kampagne:

line900.gif

Deutscher Präventionstag Karlsruhe

Deutscher Präventionstag Karlsruhe

Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche.

Er bietet eine internationale Plattform zum interdisziplinären Informations- und Erfahrungsaustausch in der Prävention. Seit 1995 wird der jährliche Kongress in verschiedenen deutschen Städten veranstaltet.

Der 19. Deutsche Präventionstag fand am 12. und 13. Mai 2014 in Karlsruhe zum Schwerpunktthema „Prävention braucht Praxis, Politik und Wissenschaft“ statt. Dort hat Rainer Becker, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Kinderhilfe, am 12. Mai im Rahmen eines Projektspots zum Thema „Prävention von tödlicher Gewalt gegen Kinder bei Trennungen“, erfolgreich referiert.

Kongresszentrum Karlsruhe
Festplatz 9, 76137 Karlsruhe

line900.gif

www.praeventionstag.de / Anmeldung


Die Kindervertreter der Deutschen Kinderhilfe e.V.

Mit Ihrer Unterstützung geben wir Kindern eine Stimme. Helfen Sie mit: für ein glückliches Aufwachsen und gleiche Chancen für alle Kinder in Deutschland. Werden Sie Kindervertreter!

KINDERVERTRETER WERDEN